Die Familie

 

Es war das Jahr 1870 als die Losi, eine alte chiantigianische Winzerfamilie, danach strebte, Weine mit QualitĂ€t zu produzieren. Vor allem fĂŒr den Chianti Classico machten sie sich stark und fĂŒhrten ihn zum Erfolg.
Das damalige Familienoberhaupt Emilio Losi – aufgeschlossen fĂŒr die notwendigen VerĂ€nderungen dieser Jahre – widmete sich dem Weinbau gemĂ€ĂŸ den neuen Regeln, die vom Markt diktiert wurden. Ebenso der Sohn Tranquillo, der sich als HalbpĂ€chter vor allem der Kultivierung der Weinstöcke und Oliven der LandgĂŒter Fontino und Querciavalle in der NĂ€he des KartĂ€userklosters von Pontignano widmete.
Mit dem Ende der damals ĂŒblichen Halbpacht entschieden sich die Losi, entgegen der meisten HalbpĂ€chter dieser Zeit, sich auf die Weinproduktion zu spezialisieren. 1945 kaufte Tranquillo Losi das Anwesen Fontino und Querciavalle, grĂŒndete das Unternehmen Agricola Losi und fĂŒhrte es in den ersten Jahren seiner Existenz gemeinsam mit seinen drei Söhnen Carlo, Alfiero und Emilio. Tranquillo ist es zu verdanken, dass er Tancredi Biondi Santi – den Schöpfer des preisgekrönten Brunello di Montalcino – als Enologen fĂŒr das Unternehmen gewinnen konnte. Von ihm erfuhr Tranquillo viele Geheimnisse, um erlesene und langlebige Weine herzustellen: Geheimnisse, die er an seine Söhne weitergab.

1974 begann die Familie Losi den Chianti Classico Querciavalle mit der Marke Losi zu produzieren. Die Arbeit der Eltern fortsetzend, gaben die beiden Cousins Pietro und Paolo der Produktion eine bis heute bestehende wegweisende Richtung vor: unter Einbeziehung der technischen Neuentwicklungen vereinten sie QualitÀt und Tradition.
Mit dem Erwerb des Anwesens Pontignanello 1998, erreichten die Losi ein hohes Niveau an QualitÀt und Charaktereigenschaften ihrer Weine. Im selben Jahr steigt Riccardo, der Sohn Pietros, gerade volljÀhrig, in das Unternehmen ein. 2005 folgt seine Schwester Valeria mit dem Ziel, die Marke Losi auch auf dem internationalen Markt bekannt zu machen.